Punkt-Apotheke - Logo

NEWS

Tiefkühlgemüse – vitaminreich und gut

Das Dörren von Obst und Gemüse ist eine sehr alte Form des Konservierens von Lebensmitteln. Gegen gefriergetrocknete Produkte ist auch per se wenig einzuwenden. Weil es direkt nach der Ernte eingefroren wird, enthält zum Beispiel Tiefkühlgemüse genauso viele Vitamine wie frisches, manchmal sogar mehr. Denn bei der Lagerung verliert frisches Gemüse Vitamine. Das passiert bei der TK-Ware nicht. Auch auf Zusatzstoffe kann bei Tiefkühlgemüse verzichtet werden. Insgesamt spricht also nichts dagegen, zu Tiefkühlkost zu greifen, was Gemüse anbelangt. Auch Früchte sind gefriergetrocknet genauso gut wie frische.

Studie zeigt: Lernen im Tiefschlaf funktioniert

Oft kommt man auf gute Lösungen, wenn man eine Nacht über ein Problem geschlafen hat. Denn unser Gehirn arbeitet auch im Schlaf weiter. Dass das sogar im Tiefschlaf passiert, konnten nun Wissenschaftler aus der Schweiz nachweisen. Das bedeutet, dass wir auch ohne die bewusste Wahrnehmung, also ohne Bewusstsein, Lernprozesse durchführen können. In ihrer Studie spielten die Wissenschaftler ihren schlafenden Probanden Wortpaare vor, davon war eines ein Phantasiewort. Je nachdem, welches Wort mit dem Phantasiewort assoziiert wurde, verbanden die Versuchspersonen mit letzterem nach dem Aufwachen bestimmte Eigenschaft

Tabakerhitzer gesundheitsschädlich

In einer aktuellen Studie wurde verglichen, welche Schädigungen in der Lunge Tabakerhitzer im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten und E-Zigaretten verursachen. Dabei stellte sich heraus, dass die Erhitzer genauso schädlich sind, wie herkömmliche Zigaretten. Das Risiko, an Lungenkrebs oder der chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zu erkranken, steigt auch beim Tabakkonsum mittels Erhitzer. Frühere Studien hatten nahegelegt, dass die batteriebetriebenen Sticks weniger gesundheitsschädigend sein könnten als Zigaretten. Denn Benzol und Butadien, flüchtige Substanzen, die mein Zigarettenrauchen entstehen, würden bei den Sticks weniger stark produziert. Trotzdem sind Tabakerhitzer schädlich für die Gesundheit. Im Tabak zahlreiche ungesunde Stoffe enthalten, und das freigesetzte Nikotin macht süchtig.

Können Smartphones eine Kurzsichtigkeit begünstigen?

Studien zeigen, dass vor allem in den Großstädten Asiens der Anteil der Menschen mit Kurzsichtigkeit innerhalb weniger Jahre von 20 auf 80 Prozent angestiegen ist. Diese drastischen Zahlen werden als Hinweis darauf gewertet, dass die gesellschaftlichen Veränderungen mit der intensiven Nutzung von Smartphones und Tablets, zusammen mit einem Mangel an natürlichem Tageslicht, zu einer verminderten Sehleistung führen können. Vor allem Kinder und Jugendliche verbringen viel Zeit vor den Bildschirmen und wenig Zeit mit dem Spiel im Freien.
Das bedeutet für die Augen über einen langen Zeitraum Naharbeit, die eine Kurzsichtigkeit begünstigt. Nach Zahlen der WHO werden ohne eine deutliche Bewusstseinsänderung bis 2050 etwa 50 Prozent der Weltbevölkerung eine Sehschwäche haben. Vorbeugend sollten Eltern daher darauf achten, dass der Nachwuchs nicht zu früh mit der Nutzung von Smartphones und Co. beginnt und später einen Mindestabstand von etwa 30 Zentimetern zum Gerät und altersgerechte Nutzungszeiten einhält. Diese sollten bis zum Eintritt in die Schule nicht länger als 30 Minuten, bis zum 12. Lebensjahr nicht länger als 60 Minuten sein. Für einen Ausgleich zum Blick auf den Bildschirm sorgen Tätigkeiten im Tageslicht, bei denen die Augen zwischen Nah- und Fernsicht abwechseln können.