Textversion

Arzneimittelwechselwirkungen

Newsticker

Neue Arzneimittel/Produkte

Archiv "Neue Arzneimittel/Produkte"

Archiv "Newsticker"

Archiv "Newsticker" Impfungen

Archiv Gesundheitstage

Ratgeber Krankheiten

(unbenannt)

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Erkältung SPECIAL

Twitter + Facebook

Begehbarer Darm 2o1o

"Fit für den Citylauf" 2o1o

Kontakt

AGB´s

Impressum

Der Sommer ist da. Die Tage werden länger und wärmer. Eszieht uns nach draußen. Ideale Bedingungen für ein leckeres Barbecue im Kreise von Familie und Freunden. Sind sie Grillprofi und kennen alle Tricks? Das meinen Sie! Hier bekommen Sie zusätzliche Tipps zum Thema Grillen.

Vorbereitungen :
Wenn Sie den Grill einheizen achten Sie auf eine gleichmäßige 'Glut ohne Flammen. Zu Beginn nicht zu viel Holzkohle mit Grillanzündern versehen und entflammen.

Auf keinen Fall Spiritus verwenden! Am Besten geht man sparsam mit den Anzündern um, da sonst sehr lange die Flammen lodern.
Nun brauchen Sie nur noch einwenig Geduld, mischen von Zeit zu Zeit die Glut mit kalter Holzkohle und verteilen die Weißglut zuletzt gleichmäßig über die ganze Fläche. Nur Glut, keine Flammen, da sonst beim Grillen schädliche stoffe freegesetzt werden könnten.

Technik:
Grillfleisch zeigt seine besonders schmackhafte Seite, wenn es zuvor über Nacht eingelegt, sprich mariniert, wurde. In solch eine Marinade gehören Senf, Paprika, Pfeffer, Kräuter, Olivenöl und nach Bedarf frisch gepresster Knoblauch.

In der Barbecue-Saison erhält man aber auch fertig mariniertes Grillfleisch im Handel. Auch das Würzen ist keine Kunst.
Sie sollten grundsätzlich erst nach dem Grillen salzen, damit das Fleisch nicht austrocknet. Frische Kräuter wie Oregano, Rosmarin, Thymian und Majoran streuen Sie während des Gtillens auf die Fleischstücke, ohne dass sie Feuer fangen.

Wenn Sie mit dem eigentlichen Hauptteil beginnen, sollte das Grillgut nicht mehr kühlschrankkalt und 'Glut mit Rost schon ordentlich heiß sein.

So verschließen sich nämlich die Poren des Fleisches schnell und es bleibt schön saftig. Deshalbsollten Sie auch unnötiges Antechen vermeiden; wenden Sie das Grillgut z. B. mit einer Grillzange. Mageres Fleisch die Geflügel oder auch Gemüse sollte mit Öl regelmäßig bepinselt werden. Auch Wein oder Bier mit fein gehackten Kräutern eignen sich zum regelmäßigen Bestreich.

Beilagen:
Häufigste Beilagen sind frische Salate, mixed Pickles, verschiedene Soßen und knuspriges Brot. Kartoffeln in Alufolie können sowohl roh als auch vorgekocht in der Glut schmackhaft zubereitet werden.


Unser Rezpt Tipp :
Marinierte Fleischspiesse